Botox bei Migräne

Was ist Migräne?

Migräne ist eine neurologische Erkrankung, die sich meist mit halbseitigem Kopfschmerz zeigt. Die Kopfschmerzen werden oft von Übelkeit, Erbrechen, Geräusch- und Lichtempfindlichkeit begleitet. Botox bei Migräne soll helfen!

Behandlung mit Botox bei Migräne?

Bei der Migräne kann Botox zu einer deutliche Besserung führen. Man weiß, dass durch das Botolinum die Stirnmuskulatur entspannt wird. Weiters nimmt man an, dass sich diese Entspannung positiv auf die Kopfschmerzen und die Migräne auswirkt. Dr. Matthias Sittenthaler wird bei der Behandlung einige hauchdünne Stiche im Bereich der Zornesfalten oberhalb der Nase machen. Wie bei jeder Botoxbehandlung hält der Effekt ca. 6 Monate an.

Nach der Behandlung
Man ist sofort nach der Behandlung gesellschaftsfähig.
Es können Rötungen und/oder leichtes Brennen oder auch leichte Kopfschmerzen auftreten. Diese Nebenwirkungen der Botoxbehandlung verschwinden aber nach kurzer Zeit von selbst.
Schon nach 5-7 Tagen sind die Zornesfalten geglättet. Das Ergebnis hält ca. 6-12 Monate an. Sie werden feststellen, dass eine Entspannung der Zornesfalte zu einer positiveren Gesamtstimmung führt!

Scroll to Top